Turnzentrum Fürstenland Turner weiter auf Erfolgskurs

Turnzentrum Fürstenland Turner weiter auf Erfolgskurs

2x Gold, 1x Silber, 2x Bronze und 2 Kantonalmeister

Am Wochenende lud das Turnzentrum Fürstenland Turner zum traditionellen Fürstenland-Cup ein. Pandemiebedingt fand der Wettkampf für einmal nicht in Zuzwil, sondern in der Sportarena (RLZO) in Wil statt . Da noch keine Zuschauer vor Ort erlaubt sind, wurde das „Spektakel“ per Live-Stream übertragen.

EP: Nik Meier (TZ Fürstenland) bester Neuturner 2021 des TZFT

Schon ganz früh am morgen durften die 45 angereisten Turner des Einführungsprogramm sich den Kampfrichtern stellen. Am Sprung holte Nik Meier  als einziger von allen EP-Teilnehmern den Standbonus und verdient die Tagesbestnote. Am Schluss durfte er sich mit einem Podest-Abstand von nur 0.675 Punkten auf dem 5. Rang einreihen. Ebenfalls freuen durfte er sich auch über die Auszeichnung «bester Neuturner TZFT 2021), welcher ihm mit einem schönen Pokal übereicht wurde.

Elisha Calzaferri kam am Schluss auf den 30. Rang, gefolgt von Oliver Keller (TV Bischofszell) und Remo Isenring (TZ Fürstenland) auf den Plätzen 37 und 43.

P1: Gold, Bronze und ein Kantonalmeister

Anschliessend waren die Turner des Programm 1 am Start. Nicht weniger als 56 Turner stellten sich der Aufgaben und den Kampfrichtern. Misha Moser (STV Wil) bewies auch im 2. Wettkampf des Jahres das er am Erfolg festhalten will. Souverän und fokussiert holte er an 3 Geräten die Tagesbestnote und durfte am Schluss mit sagenhaften 83.250 Punkten die Goldmedaille umhängen. Die Auszeichnung «Kantonal-Meister Programm 1 (P1)» konnte er ebenfalls entgegennehmen und im Ostschweizer-Cup bleibt er weiterhin der Leader.

Sehr gut geturnt haben auch seine Kollegen

Myro Widmaier (BTV Schiers) zeigte einen soliden Wettkampf. Bei der Rangverkündigung konnte er sich auf Platz 3 stellen und die Bronze-Medaille umhängen. Mit einem winzigen Abstand von nur 0.075 verpasste er nur knapp Silber. William Harder (TV Zuzwil) machte mit der Tagesbestnote am Reck auf sich aufmerksam und durfte am Ende den 4. Rang für sich beanspruchen. Yann Staubli (TV Gossau) turnte ebenfalls sehr engagiert. Leider verlor er beim Sturz am Sprung wichtige Punkte. Für ihn war am Schluss der 6. Rang reserviert.

Für Joshua Calzaferri (STV Wil) wiederum war der Sprung auf der glücklichen Seite. Er holte mit zwei schönen gezeigten Sprüngen die Tagesbestnote. Am Schluss reichte es für den 12. Rang.

Niklas Pauli         (TZ Fürstenland)                             25. Rang

Noah Berweger (STV Wil)                                           27. Rang

Aeneas Hansmann (STV Wil)                                     28. Rang

Lino Stalder (STV Wil)                                                   30. Rang

Henri Aurich (STV Wil)                                                  33. Rang

Severin Flum (Tz Fürstenland)                                  39. Rang

Nik Isenring (STV Wil)                                                   41. Rang

 

P2: Gold, Silber und ein Kantonalmeister

Am späten Nachmittag dann waren die Turner des Programm 2 und 3 dran. Moritz Kutsch (STV Wil) holte sich im Programm 2 am Sprung, Barren, Ringe und Reck die Tagesbestnote. Souverän und verdient schnappt er sich auch im 2. Wettkampf die Goldmedaille.

Die Auszeichnung «Kantonal-Meister Programm 2 (P2)» durfte er ebenfalls entgegennehmen und im Ostschweizer-Cup bleibt er auch weiterhin der Leader.

Dicht auf seinen Fersen ist Jamiro Frey (TV Eschlikon). Seine am Boden gezeigte Übung bescherte ihm die verdiente Tagesbestnote. Nach dem letzten Gerät durfte er sich die Silber-Medaille umhängen.

Dario Brändle (STV Wil) wurde mit der Bestnote an den Ringen und am Ende mit dem 4.Rang belohnt. Mit nur 0.725 Punkten mehr hätte es für Bronze gereicht.

P3: Bronze für Joel Lucien Frauchiger

Joel Lucien Frauchiger (STV Oberbüren) erreichte am Sprung die Bestnote und gewann zum Ende die Bronzemedaille.

Yaron Hänni (TZ Fürstenland) reihte sich in der Mitte auf Rang 5, Lino Bingesser (STV Wil) und Janik Hollenstein (TV Zuzwil) auf Rang 6 und 7 ein. 

 

 

2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze

2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze

Nach fast zweijähriger Wettkampfpause starteten die Kunstturner des Turnzentrum Fürstenland am Thurgauer Kutucup in der Turnfabrik in Frauenfeld in die neue Wettkampfsaison.

Den Turnern der TZ Fürstenland gelang es sich in einer vielversprechenden Form zu präsentieren. Im ersten Wettkampf dieses Jahres massen sich die Turner vom Einführungsprogramm bis zum Programm 3 in der Turnfabrik Frauenfeld. Bedeutete es für einige der jüngsten Turner den Einstieg in den Wettkampfalltag, war es für die älteren Athleten das sich erneute Stellen der Konkurrenz nach einer langen Wettkampfpause. Schon am kurz davor durchgeführten internen Wettkampf des TZFT in der Sportarena Wil, war zu erkennen, dass der TZ Fürstenland über den einen oder anderen Trumpf in dieser Saison verfügen könnte. Mit zweimal Gold, zweimal Silber und einer Bronze haben am Thurgauer-Cup schon einige der TZFT-Trümpfe gestochen.

Nik Meier als bester Turner des TZFT im Einführungsprogramm auf Platz 4.

Schon früh am morgen trafen sich 36 Turner des Einführungsprogramms und zeigten was sie schon alles können. Nur knapp verpasste Nik Meier einen verdienten Podestplatz. Am Boden musste er leider wichtige Punkte abgeben und verlor somit den 3.Platz um 0.750 Punkte. Am Ring, Sprung und Reck turnte er sich in die Top 3. Für Elisha Calzaferri war dies der allererste Wettkampf. Elisha beendete diesen auf dem 21. Rang.

Gold für Misha Moser (STV Wil) und Silber für Myro Widmaier (BTV Schiers) im P1

Vier TZFT-Turner unter den Top 5. Gratulation!!!

Misha Moser (STV Wil) präsentiert sich auch in der neuen Saison weiterhin vielversprechend und holte sich die Goldmedaille im Programm 1 mit einer Punktzahl von 83.000. Nach verschenkten Punkten am Barren im ersten Durchgang steigerte sich Misha souverän und holte an vier Geräten die Bestnote. Dicht gefolgt auf Platz 2, mit der Tages-Bestnote am Barren und Ring überzeugte auch Myro Widmaier (BTV Schiers). Mit einer soliden Leistung durfte er sich am Schluss die Silbermedaille umhängen.

Auch Yann Staubli (TV Gossau) und William Harder (TV Zuzwil) zeigten das auch sie in Zukunft Anrecht auf einen Podestplatz haben. Yann kam am Schluss auf den 4. Rang und verpasste nur um 0.575 Punkte die Bronzemedaille. William verschenkte am Boden leider wichtige Punkte und nahm direkt dahinter auf Rang 5 Platz.

Joshua Calzaferri (STV Wil) Rang 18

Lino Stalder (STV Wil) Rang 21

Niklas Pauli (TZ Fürstenland) Rang 29

Noah Berweger (STV Wil) Rang 30

Aeneas Hansmann (STV Wil) Rang 32

Severin Flum (TZ Fürstenland) Rang 34

Henry Aurich (STV Wil)  Rang 35

Nik Isenring (STV Wil) Rang 38

Gold für Moritz Kutsch und Silber für Jamiro Frey im P2

Souverän und verdient durfte sich auch Moritz Kutsch (STV Wil) am späten Nachmittag die Goldmedaille umhängen. Mit der Tagesbestnote an vier Geräten zeigte Moritz eine solide Leistung und erreichte am Schluss die Punktzahl von 80.475.

Jamiro Frey (TV Eschlikon) zeigte ebenfalls einen guten Wettkampf im Programm 2 und wurde auf dem Pdest mit der Silbermedaille belohnt.

Dario Brändle (STV Wil) reihte sich mit der zweitbesten Bestnote am Boden in der Mitte auf Rang 6 ein.

Bronze für Joel Frauchiger im P3

Im Feld der Programm 3 Turner konnte sich Joël Frauchiger (STV Oberbüren) den Bronze-Platz sichern. Obwohl er am Pferd und an den Ringen wichtige Punkte verlor reichte es für Metall.

Yaron Hänni (STV Frauenfeld), Lino Bingesser STV Wil) und Janik Hollenstein (TV Zuzwil) folgten auf den Plätzen 6, 8 und 9.

Der nächste Wettkampf im Rahmen des Ostschweizerciups ist der traditionelle Fürstenland-Cup am 2. Mai in der Sportarena (RLZO) in Wil. Pandemiebedingt findet der Wettkampf nach dem letztjährigen Ausfall für einmal nicht in Zuzwil statt.

RANGLISTE

 

#Support your sport

#Support your sport

Vom 2. Februar bis 12. April 2021 findet die Förderaktion «Support your Sport» statt, bei der es im Migros-Supermarkt, online bei shop.migros.ch und bei SportXX pro Fr. 20.– Einkaufswert einen Vereinsbon gibt, der online zugeteilt werden kann.

Die Aktion steht im Zeichen der Förderung der Schweizer Amateursportvereine. Durch Ihren Einkauf erhalten Sie die Möglichkeit, Sportvereine zu unterstützen. Dies geschieht über die Abgabe von Vereinsbons: Pro Fr. 20.– Einkaufsbetrag erhalten Sie einen Vereinsbon, welcher sich über einen aufgedruckten singulären Code, online einem Sportverein zuweisen lässt.

Je mehr Vereinsbons ein Verein über die Zeit der  Förderaktion zugewiesen erhält, desto grösser wird sein  Anteil am Gesamtfördertopf von 3 Millionen Franken, den  die Migros zur Verfügung stellt.
Ebenfalls können sie uns mit einer Direktspende ohne  Vereinsbons finanziell unterstützen.

Unser Wunsch:

„Ein tolles Herbstlager 2021“

Dieses Jahr würden wir gerne ausserhalb von Wil, in der Schweiz oder sogar im Ausland, ein Trainingslager mit allen Turnern von den jüngsten im Einführungsprogramm über leistungssportorientierte Knaben bis zu den jugendlichen Amateuren organisieren. Unter der Führung unserer ausgebildeten Trainer.

 

Unterstützt uns, indem ihr auch Freunde und Bekannte mobilisiert an dieser Aktion teilzunehmen. Helft mit, sammelt Vereinbsbons und weist uns diese mittels Code unserm Verein zu!

Im Namen des Trainingszentrum Fürstenland Turner bedanken wir uns jetzt schon ganz herzlich für die wertvolle Unterstützung!

TZFT zu Coronazeiten

TZFT zu Coronazeiten

Seit dem 11. Mai 2020 sind Trainings unter Einhaltungen strikter Schutzmassnahmen bei den Turnern des TZ Fürstenland wieder möglich. Der TZFT gehört zu den wenigen Vereinen der Stadt Wil, der den Trainingsbetriebe wieder aufnehmen durfte. Einen Einblick in den „neuen“ Trainingsalltag.

Nach einer Zwangspause von zehn Wochen sind Trainer, Turner sowie der Vorstand des TZFT erleichtert, dass der Trainingsbetrieb in der Sportarena und in der Klosterweg Halle wieder hat aufgenommen werden können. Ein Kunstturnen @home und ohne Geräte ist schwierig umsetzbar. Es fehlt das Erlebnis, die Unterstützung und Korrekturen der Trainer und am wichtigsten der Spassfaktor! Nichts desto trotz, erhielten die Turner des TZ Fürstenland auch für die Phase daheim Trainingsaufträge. Zu Beginn mit Trainingsplänen im Bereich Kraft und Beweglichkeit, mit einer Auswahl an Youtube-Workouts – und Challenges und letztendlich mit einem eigens produzierten TZFT-Trainingsvideo. So wurde mehr oder weniger fleissig daheim im Wohnzimmer oder im Garten trainiert und Eltern fungierten als Motivatoren und Trainer/innen.

Gross die Erleichterung bei allen Beteiligten als der Bundesrat die Lockerungsmassnahmen ankündigte. Leider mit nichten zurück zum gewohnten und bekannten Trainingsalltag. Nur unter Einhaltung strikter Schutzmassnahmen darf das Training in Kleingruppen stattfinden. Trainer mit Schutzmaske und Handschuhe ausgerüstet, Turner mit ihren eigenen Magnesiumgefässen und mittlerweile geübt nach jedem Gerät die Hände zu waschen und/oder zu desinfizieren. „Eine Herausforderung stellte die Erstellung des Trainingsplanes dar“, erzählt Marcell Martin, Cheftrainer des TZ Fürstenland. So dürfen in der Sportarena und in der Klosterweg Halle, nur eine beschränkte Anzahl Turnerinnen und Turner gleichzeitig ihre Trainings absolvieren. Vor und nach jedem Training ist eine Wartezeit einzuhalten, damit sich Trainingsgruppen nicht begegnen und sich nicht mischen. So sind die derzeitigen Trainingseinheiten kürzer als vor Corona und nicht alle Athleten haben die Möglichkeit vier bis sechs Mal pro Woche in der Halle und an den Geräten zu trainieren. An den Trainingstagen daheim, sind die Jungs weiterhin angehalten ihre Trainings @home und mit Hilfe von Youtube und Co. durchzuführen.  Der Fokus liegt derzeit Verlorenes wiederaufzubauen, Verpasstes aufzuholen und zurück in den Trainingsalltag zu finden. Für das Jahr 2020 sind in der Schweiz alle Kunstturnwettkämpfe abgesagt. Der TZFT hofft, dass man bald wieder zur gewohnten Trainingsroutine zurückkehren kann, damit sich die Turner optimal für den Regionalkadertest bzw. den nationalen STV-Kadertest im November vorbereiten können. Desinfektionsmittel, Masken und Handschuhe sind derzeit nützliche Begleiter, damit das Training vor Ort stattfinden darf. Ein Trainingszustand, der hoffentlich nur von kurzer Dauer sein wird.

Crowdfunding-Projekt

Crowdfunding-Projekt

 
 
Liebe TZF-Turnfreunde
Das Crowdfunding-Projekt „TZF braucht frische Farben“ konnten wir dank breiter Unterstützung erfolgreich abschliessen.
Mit diesen Spenden werden sich unsere Kunstturner am Fürstenland-Cup 4./5. April 2020 in Zuzwil erstmals im neuen Dress präsentieren.
Wir sind überzeugt, sie werden in neuen, frischen Farben eine positive Beachtung erhalten.
 
Wir bedanken uns ganz herzlich für ihren Beitrag und freuen uns auf die neue Wettkampfsaison im neuen Turndress.
 
Vorstand und Turner TZ Fürstenland