TZFT zu Coronazeiten

TZFT zu Coronazeiten

Seit dem 11. Mai 2020 sind Trainings unter Einhaltungen strikter Schutzmassnahmen bei den Turnern des TZ Fürstenland wieder möglich. Der TZFT gehört zu den wenigen Vereinen der Stadt Wil, der den Trainingsbetriebe wieder aufnehmen durfte. Einen Einblick in den „neuen“ Trainingsalltag.

Nach einer Zwangspause von zehn Wochen sind Trainer, Turner sowie der Vorstand des TZFT erleichtert, dass der Trainingsbetrieb in der Sportarena und in der Klosterweg Halle wieder hat aufgenommen werden können. Ein Kunstturnen @home und ohne Geräte ist schwierig umsetzbar. Es fehlt das Erlebnis, die Unterstützung und Korrekturen der Trainer und am wichtigsten der Spassfaktor! Nichts desto trotz, erhielten die Turner des TZ Fürstenland auch für die Phase daheim Trainingsaufträge. Zu Beginn mit Trainingsplänen im Bereich Kraft und Beweglichkeit, mit einer Auswahl an Youtube-Workouts – und Challenges und letztendlich mit einem eigens produzierten TZFT-Trainingsvideo. So wurde mehr oder weniger fleissig daheim im Wohnzimmer oder im Garten trainiert und Eltern fungierten als Motivatoren und Trainer/innen.

Gross die Erleichterung bei allen Beteiligten als der Bundesrat die Lockerungsmassnahmen ankündigte. Leider mit nichten zurück zum gewohnten und bekannten Trainingsalltag. Nur unter Einhaltung strikter Schutzmassnahmen darf das Training in Kleingruppen stattfinden. Trainer mit Schutzmaske und Handschuhe ausgerüstet, Turner mit ihren eigenen Magnesiumgefässen und mittlerweile geübt nach jedem Gerät die Hände zu waschen und/oder zu desinfizieren. „Eine Herausforderung stellte die Erstellung des Trainingsplanes dar“, erzählt Marcell Martin, Cheftrainer des TZ Fürstenland. So dürfen in der Sportarena und in der Klosterweg Halle, nur eine beschränkte Anzahl Turnerinnen und Turner gleichzeitig ihre Trainings absolvieren. Vor und nach jedem Training ist eine Wartezeit einzuhalten, damit sich Trainingsgruppen nicht begegnen und sich nicht mischen. So sind die derzeitigen Trainingseinheiten kürzer als vor Corona und nicht alle Athleten haben die Möglichkeit vier bis sechs Mal pro Woche in der Halle und an den Geräten zu trainieren. An den Trainingstagen daheim, sind die Jungs weiterhin angehalten ihre Trainings @home und mit Hilfe von Youtube und Co. durchzuführen.  Der Fokus liegt derzeit Verlorenes wiederaufzubauen, Verpasstes aufzuholen und zurück in den Trainingsalltag zu finden. Für das Jahr 2020 sind in der Schweiz alle Kunstturnwettkämpfe abgesagt. Der TZFT hofft, dass man bald wieder zur gewohnten Trainingsroutine zurückkehren kann, damit sich die Turner optimal für den Regionalkadertest bzw. den nationalen STV-Kadertest im November vorbereiten können. Desinfektionsmittel, Masken und Handschuhe sind derzeit nützliche Begleiter, damit das Training vor Ort stattfinden darf. Ein Trainingszustand, der hoffentlich nur von kurzer Dauer sein wird.

Tag 4 in Györ

Tag 4 in Györ

Nach einem harten Vormittags Training stand ein freier Nachmittag auf dem Programm. Bruno, der Busfahrer, fuhr die Turner zu einem Kletterpark, wo sie wie auch die Trainer ihre letzten Kraftreserven aufbrauchen konnten.

Tag 2 in Györ

Tag 2 in Györ

Nach der ersten richtigen Nacht in einem normalen Bett startete der Tag mit einem guten Frühstück. In der grossen Trainingshalle konnten die Turner weiter an ihren Elementen üben. Nach dem Training ging es noch kurz in den Kraftraum, wo natürlich alles ausprobiert wurde.
Tag 1 in Ungarn

Tag 1 in Ungarn

Nach einer lange Car Fahrt durch die Nacht sind wir am Sonntag Morgen früh in Györ Ungarn angekommen. Nach dem Morgenessen wurde schon das erste Mal fleissig trainiert. Am Nachmittag genossen alle die Entspannung im Hallenbad.

 

Gold am Sprung, Silber im Team und 2x Bronze im Mehrkampf

Gold am Sprung, Silber im Team und 2x Bronze im Mehrkampf

Bronze für Linus Eisenring (P3-TV Wängi) und Lars Stillhart (P1-STV Wil) im Mehrkampf der Junioren Schweizermeisterschaft in Zuchwil – Team-Silber im P3 – Gold für Tim Landolt (STV Wil) am Sprung

Junioren-Schweizermeister am Sprung

Tim Landolt (STV Will) zeigt an den diesjährigen Junioren Schweizermeisterschaften einen starken Auftritt am Sprung und an den Ringen des Programm 5, muss aber einen Sturz am Pferdpauschen und Fehler am Reck verkraften. Damit vergibt er recht früh die Chance auf eine Mehrkampfmedaille. Landolt qualifiziert sich aber für vier Gerätefinals am Folgetag und belegt den 5. Rang am Ende des Mehrkampfes. Hoch der Erwartungsdruck im Ring- und Sprungfinale. Während es ausnahmsweise für eine Glanzleistung an den Ringen an diesem Tag nicht reicht, passt im Sprung nicht nur Schwierigkeitsgrad sondern auch Ausführung. Tim Landolt gewinnt damit Gold und wird Junioren Schweizermeister 2019 am Sprung.

Bronze und Team-Silber im P3

Linus Eisenring (TV Wängi) turnt im solothurnischen Zuchwil seinen besten Wettkampf der Saison und wird mit Bronze im Mehrkampf des Programm 3 belohnt. Gemeinsam mit Ruben Haldimann (STV Wil) und Nico Alder (TV Mels), welche sich die Ränge 11 und 12 erturnen, gewinnen die St. Galler die Silbermedaille in der Teamwertung und dürfen sich über eine tolle Teamleistung freuen.

Weiteres Edelmetall im P1

Gross an diesem Wochenende auch die Nervosität bei Lars Stillhart (STV Wil), ist die Teilnahme an den Junioren Schweizermeisterschaften für jeden Turner etwas Besonderes und nicht zuletzt ein weiterer Qualifikationswettkampf. Die Anspannung macht sich nur bei kleinen Unsicherheiten bei den Landungen bemerkbar. Stillhart zeigt über alle Geräte gute Leistungen und vermag sich im nationalen Feld den Bronzeplatz zu erturnen. Misha Moser (STV Wil) belegt als jüngster Teilnehmer an der SMJ den hervorragenden 19. Platz im Programm 1.

TZFT am Eidgenössischen Turnfest in Aarau

Vom 13. – 23. Juni 2019 feiert die schweizerische Turnschar das grösste Turnfest der Schweiz.  Nach Biel 2013 begrüsst Aarau über 65’000 Turnerinnen und Turner am Eidgenössischen Turnfest 2019. Die SMJ in Zuchwil war für die Kunstturner Qualifikationsmöglichkeit für diesen besonderen Anlass. Die Vereinsfarben des TZ Fürstenland werden in Aarau von folgenden Athleten vertreten: P1: Lars Stillhart (STV Wil), Misha Moser (STV Wil) – P2: Joël Frauchiger (STV Oberbüren) – P3: Linus Eisenring (TV Wängi), Ruben Haldimann (STV Wil), Tom Züblin (TV Lütisburg) – P5: Tim Landolt (STV Wil) – P6: Sandro Brändle (TZFT), Niels Fluder (STV Wil), Severin Michel (STV Frauenfeld).

Auszug aus der Rangliste SMJ:

P5: 5. Tim Landolt (STV Wil) – Juniorenschweizermeister 2019 am Sprung

P3: 3. Linus Eisenring (TV Wängi) – 11. Ruben Haldimann (STV Wil) – 17. Tom Züblin (TV Lütisburg)

P2: 24. Joël Frauchiger (STV Oberbüren) – 32. Yannis Blatter (STV Wil) – 39. Janik Hollenstein (TV Zuzwil)

P1: 3. Lars Stillhart (STV Wil) – 19. Misha Moser (STV Wil) – 42. Moritz Kutsch (STV Wil)

Zwei Podestplätze für die TZF-Turner in Rüti (ZH)

Zwei Podestplätze für die TZF-Turner in Rüti (ZH)

Silberrang für Tim Landolt im P5, Bronze für Lars Stillhart (beide STV Wil) an den 102. Zürcher Kunstturntage. Die Formkurve vieler TZF-Turner zeigt nach oben – ideale Vorzeichen für die baldige Junioren Schweizermeisterschaft Anfang Juni.

 Höchstnoten beim Sprung und an den Ringen

Tim Landolt (STV Wil) gelingt es im Vergleich zum Wettkampf der letzten Woche den D-Wert (Difficulty) bei fast allen Geräten nochmals erhöhen. Einmal mehr zeigt Landolt seine nationale Überlegenheit an seinem Lieblingsgerät den Ringen. Das Abschlussgerät Sprung bringt dem Kaderturner dieses Mal Glück und mit gestandener Höchstschwierigkeit sicherte er sich, im vollzählig anwesenden Teilnehmerfeld, mit über 85 Punkten den zweiten Schlussrang im Programm 5.

Nicht ohne Podestplatz…

Lars Stillhart (STV Wil) darf seine diesjährige Wettkampfsaison mit einem weiteren Podestrang krönen. Nach Gold am vergangenen Wochenende reicht es an den Zürcher Kunstturntagen für den 3. Schlussrang. Stillharts Sprünge sind an diesem Sonntag nicht fehlerfrei. Stark und ausgeglichen aber seine Leistung an den anderen fünf Geräten. Vier weitere P1-Turner des TZFT zeigen einen tollen Wettkampf und markieren im Zürcher Feld eine starke Ostschweizer Präsenz. So belegen Lino Bingesser, Moritz Kutsch (beide STV Wil), Gian Brander (STV Schwarzenbach) die Ränge 10 bis 12, Jamiro Frey (TV Eschlikon) findet sich auf dem 15. Platz.

 Nicht ganz nach Wunsch…

Linus Eisenring (P3-TV Wängi) und Joël Frauchiger (P2-STV Oberbüren) haben an diesem Wochenende mit ihren Landungen am Sprung zu kämpfen. Hingegen gelingt es Tom Züblin (P3-TV Lütisburg) seinen Tsukahara über den Sprungtisch sauber zu stehen. Joël Frauchiger tastet sich im P2-Feld mit Platz 17 nur langsam etwas nach vor, während Linus Eisenring im P3 seinen nationalen Platz unter den Besten 5 bestätigt.

Ranglistenauszug:

P1:3. Lars Stillhart (STV Wil) –– 10. Lino Bingesser (STV Wil) – 11. Moritz Kutsch (STV Will)  12. Gian Brander (STV Schwarzenbach) – 15. Jamiro Frey (TV Eschlikon) – 35. Dario Brändle (STV Wil)

P2:17. Joël Frauchiger (STV Oberbüren) 31. Yannis Blatter (STV Wil ) – 33. Janik Hollenstein (TV Zuzwil)  

P3: 5. Linus Eisenring (TV Wängi)) – 16. Tom Züblin (TV Lütisburg)

P5: 2. Tim Landolt (STV Wil)